Landingpages erstellen-das solltest Du wissen & beachten

Landingpages erstellen-das solltest Du wissen & beachten

Ein erfolgreiches Unternehmen kommt heute nicht umhin, eine gute Website für seine Produkte oder Dienstleistungen zu betreiben. Doch eine Website alleine hat noch keinen grossen Nutzen, wenn keine Leads damit generiert werden. Denn nur, wenn der Kunde sich angesprochen fühlt und eine Conversion auslöst wird für Dein Unternehmen ein ROI und damit ein Mehrwert erreicht. Um dieses Ziel zu erreichen solltest Du Landingpages erstellen und auf Deiner Homepage integrieren. Doch wie erstellst Du eine solche Landingpage bzw. was solltest Du beachten?

Was ist eine Landingpage?
Warum bedarf es einer Landingpage, bzw. warum solltest Du Landingpages überhaupt erstellen? Eine eindeutige Landigpage-Definition gibt es nicht, da diese unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen kann- aber eines haben Sie alle gemein – eine Landingpage ist eine Unterseite Deiner Homepage, auf welcher Deine Kunden landen. Sie hat das Ziel Deinen Kunden auf ein gewünschtes Ziel hinzuführen. Dies erreichst Du, durch einegezielte Navigation mit Call-to-Actions wie zum Beispiel mittels eines Buttons oder eines Banners  oder aber durch einen gezielten Link in Deinem Newsletter. Wie Du siehst gibt es zahlreiche Möglichkeiten den User auf das gewünschte Produkt bzw. Dienstleistung zu führen und hier eine Action auszulösen.

Verschiedene Typen einer Landingpage
Im Zentrum Deiner Landingpage, welche Du neu erstellst, steht immer ein gewisses Angebot oder eine Aktion. Diese werden dem User attraktiv vorgestellt und zielen darauf ab, dass dieser eine Handlung auf Deiner Seite ausführt.

Typen einer Landingpages sind zum Beispiel:

  • der Kauf eines Produktes
  • die Vereinbarung eines Erstgespräches zum Beipsiel beim Arzt
  • Lead-Generierung
  • der Kauf einer Dienstleistung
  • Ausfüllen einer Anmeldung
  • die Spende von Geldern

Dabei kann zwischen zwei verschiedenen Kategorien unterschieden werden:

  1. Opt-in Pages
    In diesem Format ist nicht der Abschluss eines Kaufes oder ähnliches das Ziel, sondern vielmehr solltest Du derartige Landingpages erstellen, wenn Dein Fokus darin liegt Kundendaten zu sammeln wie beispielsweise Namen, Adressen oder Mail-Adressen. Das häufigst genutzte Tool zur Lead- Gewinnung hierfür ist ein Formular. Beim Einsatz von deratigen Formularen solltest Du auf einen datenschutzkonformen Einsatz von Formularen achten.
  2. Click-Trough Pages
    Bei deartigen Landingpages wird dem Kunden ein Angebot angepriesen, welches dieser erwerben kann. Der Lead wir zumeist durcheine Call-to-Action erreicht, indem der Kunde – nach Klicken des Buttons – weiter in ein Sales-Funnel geführt wird.

Welche Vorbereitungen solltest Du treffen?
Wie so häufig im Online-Marketing-Bereich ist es wichtig sich vorab einige Gedanken zu machen bevor Landingpages erstellt werden. Es ist wichtig, sich klar zu machen, welches Ziel Du erreichen willst und was für ein Angebot Du Deinem Kunden unterbreiten möchtest. Wieso sollen Deine User bereit sein, etwas als Gegenleistung für Dein Angebot zu geben. Dies muss nicht zwangsläufig Geld sein, das können  auch persönliche Informationen/Daten sein. Was macht Dein Angebot so wichtig, dass die Kunden auch bereit zu agieren?

Mit der Gestaltung der Landingpage solltest Du erst beginnen,  wenn Du Dir darüber im Klaren bist und ien Konzept im Kopf hast.

Elemente einer Landingpage

  1. Deine Überschrift muss griffig sein
    Die Überschrift ist der erste Berührungspunkt des Users mit der Landingpage. Daher sollte dioese so pregnant und ansprechend formuliert sein, dass der KLunde bereit ist den gesamten Text und Inhalt zu lesen. Idealtypisch beinhaltet die Überschrift schon diese Aspekte:
  • Um welches Angebot geht es?
  • Was ist der USP des Unternehmen / Produkts etc.?
  • Welchen Nutzen hat der User?

Wie Du wahrscheinlich schon erahnst, ist es nicht trivial die Antworten auf dese Fragen in einer kurzen und prägnanten Überschrift unterzubringen. Um mehr Spielraum zu erreichen werden daher sehr häufig Subheadlines genutzt, um eine Verlängerung der Überschrift zu erreichen und damit weitere  Informationen darstellen zu können.

  1. Hero Shot
    «Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte» diese alte Metapher klingt abgedroschen, gilt aber bis heute ungebrochen und natürlich auch im Netz. Dies liegt daran, dass das Gehirn ein Bild viel schneller verarbeitet als Worte. Darum solltset Du   bereits am Anfang Deiner Seite ein sehr aussagekräftiges Bild implementiert sein, der sogenannte Eyecatcher. Dies kann ein Foto, eine Grafik oder gar ein Video sein, dass Dein Produkt oder Deine Dienstleistung erklärt. Bedenke immer, dass Deine User eine Aussage viel schneller durch visuelle Reize als durch Text verstehen. Insiofern muss auch überlehz werden, ob zum Beispiel ein gut gemactes Video hier zum Einsatz kommen soll. Der Mehrwert kann hier sehr hoch sein
  1. Welchen Benefit hat Dein Kunde?
    Wie profitiert Dein Kunde, wenn er das Angebot erhält? Welchen Vorteil kann er daraus ziehen? Dies sind Fragen, welche Du für den Kunden beantwortest. Überlege Dir, welches Problem Dein Angebot löst. Dabei solltest Du immer mit den Emotionen spielen. Als gutes  Beispiel kann hier Steve Jobs genannt werden, der seine neuen iPods damals auch nicht mit der Aussage «Der iPod hat 3GB Speicherkapazität» der Welt vorstellte, sondern er sagte «1000 Lieder in deiner Hosentasche». Hier wurde mittels Metaphern ein gezieltes Storytelling eingeleitet.
  1. Welche Features erhält der Kunde?
    Während bein den Benefits die Lösung eines Problems im Fokus steht, zeigen Features eher den sachlichen Vorteil Deines Angebotes. Hier können Schlagwörtee oder Kennzahlen genutzt werden, um Deinem Kunden die Vorteile des Erwerbs zu verdeutlichen. Arbeite hier mit Icons, Bilder, Gifs oder Videos, um Deine Aussage zu unterstreichen. Hierdurch gibst Du dem Kunden mit wenigen Zeichen viele Informationen, was ansinsten in einem langen Text erklärt werden muss, was im zweifelsfall der Kunde an diesem Punkt noch nicht lesen möchte.
  1. Testimonials
    Wir Menschen sind Rudel-Tiere. Wenn wir vor zwei Cafés stehen, eines ist voll, das andere ist leer, entscheiden wir uns für das  volle Café. Was im Hintergrund bei uns abläuft sind Dinge wie: Denn die Leute trinken ihren Kaffee ja nicht ohne Grund da. Nach derselben Logik solltest Du auch Deine Angebote präsentieren. Zeige den Kunden, wer Dein Angebot schon nutzt und ergöänze das mit einer positiven Aussage.
  1. Trust-Symbole
    Dieser Punkt gfällt ebenfallswie die Testimonials  in die Kategorie des Social Proofs. Neben Testimonials sind namhafte Kunden, Zertifikate, Awards usw. sehr wertvolle Instrumente, welche Deinem Kunden zeigen, wie gut und begehrt Dein Angebot ist. Liste z.B. die Unternehmen auf, welche dieses Angebot bereits erworben haben. Oder zeige mit Hilfe von Zertifikaten oder Auszeichnungen auf, dass Dein Angebot vertrauenswürdig ist.
  1. Call-to-Action (CTA)
    Sofern die bisher genannten Punkte umgesetzt sind und Du Deinen Kunden überzeugt hast, Dein Angebot zu nutzen bzw. zu erwerben folgt nun noch der Abschluss. Hier kommen sogenannte  Call-to-Actionszum Einsatz, um den Lundendazu zu animieren die gewünschte Handlung auszuführen. Dies ist der entscheidende Punkt beim Erstellen von Landingpages, denn er ist das Ziel Deiner Seite! Daher sollte die Call-to-Action in Deinem Webdesign gut sichtbar sein durch verschiedenartige  Farben, Formen oder Grössen um die Aufmerksamkeit Deiner Kunden zu erlangen.

On Top– eine Confirmation Page
Deine Landingpage funktioniert wie gewünscht und Deine Kunden erwerben Dein Angebot. Abschließend ist es sinnvoll im Anschluss an die Conversion eine Confirmation Page oder Thank you Page einzubauen. Nachdem Du Dich für den Erwerb Deines Angebots höflich bedankt, kannst Du dies nutzten um weitere Angebote, die darüber hinausgehen, dem User zu zeigen. Denn jetzt hast Du die volle Aufmerksamkeit des Kunden. Beispielsweise kannst Du folgende Inhalte auflisten:

  • Nächste Schritte
  • Social Media Connection
  • Upselling (zusätzliche Angebote)
  • Bonus-Material

Nutze diese kurze , anber intensive Aufmerksamkeitsspanne, welche Dir der Kunde gibt und versuche, weitere Conversions zu bewerben. Hinweise welche Online-Marketing-Kennzahlen wichtig sind findest Du hier.

Ein Hinweis wie Google den Wert von Landingpages einschätzt und auf was geachtet werden sollte findest Du in den Google Search Central SEO Office Hours am 4.12.2020 mit Jo Müller.

Wenn Du Unterstützung beim Landingpages erstellen benötigst helfen wir Dir sehr gerne weiter.

 

Blue Hippo Kompetenzen

Online Marketing

AdWords, Displaywerbung, Content Marketing, Newsletter. Wir helfen Dir das ganze Potential Deines Online Marketings zu erkennen und nutzen.

Mehr erfahren

Blue Hippo Technik

Technik

Ob Neuerstellung oder Pflege Deiner Website. Wir bieten individuelle und maßgeschneiderte Lösungen für Deine Anforderungen.

Mehr erfahren

Homepage Widget

Homepage Widget

"Entführe" die Postleitzahlensuche auf Deine Homepage und biete Deinen Besuchern einen echten Mehrwert. Kostenlos und ohne Registrierung.

Mehr erfahren

7-Tage
Inzidenz-Rechner
Covid-19 -
7-Tages Inzidenzwerte für Ihre PLZ